Stacks Image 5438
Stacks Image 5543
Stacks Image 4
Staffel-Silber nach verpatztem DJM Auftakt

Ein komplett gebrauchtes Wochenende zeichnete sich für Hannah Klein (WSV Schömberg) bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften der Biathleten im eiskalten Willingen ab. Ein versöhnlicher und versilberte Schlusspunkt glückte dann jedoch noch verdientermaßen mit dem Staffelteam Baden-Württemberg am Abschlusstag. Als Startläuferin gewann Hannah gemeinsam mit der frischgebackenen Deutschen Meisterin im Sprint Sabrina Braun (DAV Ulm) und Schlussläuferin Marita Wunderle (SC Wieden) ungefährdet die Silbermedaille hinter dem Siegerteam aus Bayern. Alle drei blieben in der Altersklasse II / Juniorinnen über 3 x 6 km ohne Strafrunde.

Ganz anders verliefen die Wettkämpfe für Hannah zum Auftakt am Freitag und Samstag. Unter ihren Möglichkeiten bleibend schoss sich Hannah jeweils frühzeitig aus dem Rennen um die vorderen Plätze. Ärgerlich, dass ausgerechnet zum Saisonhöhepunkt bei der ansonsten sehr sicheren Schützin die Scheiben überhaupt nicht in gewohnter Weise fallen wollten. So blieben im Einzel über 10 km und im 6 km Sprint mit jeweils Rang 12 die schlechtesten Saisonplatzierungen stehen. Der anvisierte Gesamtsieg in der Wertung des Deutschlandpokal war damit natürlich hinfällig und die Enttäuschung dementsprechend. Platz eins sicherte sich hier mit Lena Hanses (DAV Ulm) eine weitere Sportlerin aus dem Team Baden-Württemberg. Sie startete zeitgleich bei der Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft in Estland. Die Qualifikationsnorm hierfür hatte sich Hannah ebenfalls hart erkämpft, wurde aber dennoch nicht nominiert.

Eine Überraschung gelang Gregor Dittrich beim Einzel in der AK 16 über 12.5 km. Mit einem Top Rang Fünf nur eine Sekunde auf den Viertplatzierten war er an diesem Tag Bestplatzierter aus dem SBW-Team. Gregor traf unter widrigsten Schießbedingungen mit am besten und sammelte im Vergleich zur Konkurrenz deutlich weniger Strafsekunden. Lohn war das beste Saisonergebnis in seinem ersten Jahr bei der Jugend. Im Sprint über 7.5 km musste Gregor dreimal die Strafrunde absolvieren und belegte am Ende Rang 13. Das Staffelteam konnte am Abschlusstag krankheitsbedingt nicht an den Start. Die Pokalwertung schloss Gregor mit einem Mittelfeldplatz ab.
Stacks Image 15972
Stacks Image 15975
Stacks Image 15978

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt