Stacks Image 5438
Stacks Image 5543
Stacks Image 4
WSV 2 überrollt Wildbad

Der WSV II ist mit dem 9:0 Sieg über den TSV Wildbad wieder zurück in der Erfolgsspur. Auch der WSV I bleibt mit dem 9:1 Sieg gegen Unterreichenbach-Dennjächt ungeschlagen. Die Herren III erkämpfen sich gegen Gechingen ein 5:5. Lediglich die Damen können gegen den Tabellenführer aus Mühringen mit 6:8 nicht punkten.

Die TT'ler des WSV Schömberg dominieren weiterhin die Kreisliga A. Auch gegen die TTG Unterreichenbach-Dennjächt wurde ein ungefährdeter 9:1 Sieg eingefahren. Dabei legten die WSV-Spieler los wie die Feuerwehr und gaben in den Eingangsdoppeln nicht mal einen Satz ab. Auch danach zeigten Michael Metzger und Kevin Eutinger ihren Kontrahenten die Grenzen auf. Nachdem im mittleren Paarkreuz Manuel Bonowitz (3:0) und Marcus Zeimet (3:1) auf 7:0 erhöhten, sah es erneut nach einem klaren Erfolg aus. Die Euphorie wurde aber kurzzeitig gebremst als Bernd Zinser unglücklich im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Der WSV ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und Edvard Neisz (3:0) sowie Michael Metzger (3:0) machten den Erfolg und die Meisterschaft perfekt.

Nach der Niederlage gegen Unterreichenbach-Dennjächt wollten die Herren II unbedingt wieder punkten, um die Aufstiegschancen zu wahren und dabei kam das Duell gegen den noch sieglosen TSV Wildbad gelegen. In den Doppeln musste sich das WSV-Team aber arg strecken bis drei Siege zu Buche standen. Anschließend folgten zwei klare 3:0 Erfolge von Ralf und Jörg Eutinger, ehe sich Jan Haag mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzte. Kevin Bonowitz (3:0), Ronja Haag (3:1) und Mateo Ivankovic (3:1) machten anschließend den Sack zu und bescherten dem WSV die Tabellenführung zurück.

Den ersten Punktgewinn der Rückrunde durften die Herren III gegen den SF Gechingen IV bejubeln. Lange sah es nicht gut aus für die WSV-Truppe, doch Norbert Müller und Jessica Eutinger bescherten den Schömbergern nach einem kurzzeitigen 3:5 Rückstand nach das verdiente 5:5 Unentschieden.

Einen echten Krimi sahen die Zuschauer beim Damenspiel zwischen Schömberg und Mühringen. Beide Teams schenkten sich nichts und kurzzeitig konnte der WSV auf einen Punktgewinn gegen den Favoriten hoffen. Leider reichten die Punkte von Lena Knöller (2), Ronja Haag (2), Jennifer Klingenberg (1) und einem Doppel nicht aus, um dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Mit 6:8 wurde das Spiel schließlich unglücklich verloren.
Stacks Image 15972
Stacks Image 15975
Stacks Image 15978

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt