Stacks Image 5438
Stacks Image 5543
Stacks Image 4
Remis zum Vorrundenabschluss

Die Herren III erkämpfen sich ein 5:5 Unentschieden beim SF Gechingen IV. Trotz großer Gegenwehr schlägt der WSV I den TV Ebhausen mit 9:4. Damen werden Vizepokalsieger

Zum Vorrundenabschluss der Kreisklasse D musste die "Dritte" beim SF Gechingen IV antreten. Trotz des Fehlens zweier Stammspieler begann der WSV furios und sicherte sich einen Punkt durch das Doppel Eutinger/Metzger. Auch Jessica Eutinger und Fritz Haag waren dem Sieg greifbar nahe, doch im Entscheidungssatz behielten die SFG-Spieler die Oberhand. Im vorderen Paarkreuz hatte Adam Metzger seinen Gegenspieler voll im Griff und gewann klar mit 11:2, 11:5 und 11:2. Danach folgte erneut ein Fünfsatzmatch, dass aber dieses Mal an den WSV-Akteur Uwe Eutinger ging. Im hinteren Paarkreuz zeigten Jessica Eutinger und Fritz Haag eine gute Leistung, doch es reichte leider nicht, um ihre Kontrahenten in die Knie zu zwingen. Anschließend hatte auch Uwe Eutinger keine Probleme mit der Spielweise von Reinhard Böttinger und fuhr seinen zweiten Sieg ein. Dagegen gelang es Adam Metzger nicht den Vorsprung auszubauen und somit stand es 4:4. In einer engen Partie setzte sich Ersatzspieler Fritz Haag mit 3:2 durch und das Unentschieden war schon sicher. Jessica Eutinger gelang es daraufhin nicht den Siegpunkt für den WSV zu erzielen und somit musste sich das Team mit einem gerechten Unentschieden zufrieden geben.

Hochklassige Spiele konnten die Zuschauer beim Showdown der Herren I gegen Ebhausen, den Zweitplatzierten der Kreisliga A, bewundern. Beide Teams verfügen über gut eingespielte Doppelpaarungen, sodass enge Matches erwartet wurden. Da bei zwei der drei Eingangsdoppel der WSV triumphierte, ging dieser mit einer 2:1 Führung in die Einzelbegegnungen. Da Spitzenspieler Michael Metzger große Probleme bei den Aufschlägen seines Kontrahenten hatte, rannte er meistens einem Rückstand hinterher, den er nicht wieder aufholen konnte und sich mit 0:3 geschlagen geben musste. Auch Kevin Eutinger fand zu Beginn gar nicht in sein Spiel hinein. Dies verbesserte sich aber im Laufe der Partie und er gewann das Match noch mit 3:1. Mit guten Aufschlägen und kontrollierten Angriffsschlägen bezwang Marcus Zeimet anschließend seinen Gegenspieler. Dagegen musste sich Manuel Bonowitz einem furios aufspielenden Björn Strothmann mit 0:3 geschlagen geben. Knappe Spiele war man von Edvard Neisz schon gewöhnt und dies führte er gegen Sascha Worbach auch fort. Mit 11:8, 13:11, 11:13 und 11:6 setzte sich der WSV-Spieler schließlich durch und erhöhte die Führung auf 5:3. Danach gewann Bernd Zinser sein Match durch eine kontrollierte Spielweise mit 3:0. Im vorderen Paarkreuz spielten die WSV-Akteure fulminant auf und erhöhten durch klare 3:0 Erfolge auf 8:3. Marcus Zeimet wehrte sich mit allen Mitteln, doch trotz großem Kampf hatte er mit 1:3 das Nachsehen. Somit setzte Manuel Bonowitz, der so langsam an die großartigen Leistungen früherer Tage anknüpft, den Schlusspunkt zum 9:4 Sieg.

Mit großer Vorfreude fuhren am Sonntagvormittag die Damen zum Pokalendspiel nach Altburg. Sara Bareis, Ronja Haag und Jennifer Klingenberg bekamen es im Finale mit den Spielerinnen aus Oberhaugstett zu tun. Die etwas nervösen WSV-Spielerinnen zeigten eine ansprechende Leistung und verlangten ihren Kontrahentinnen alles ab. Das Doppel Bareis/Haag sowie Jennifer Klingenberg im Einzel konnten sogar einen Sieg verbuchen. Letztendlich musste sich das junge Team mit einem hervorragenden zweiten Platz begnügen.
Stacks Image 15972
Stacks Image 15975
Stacks Image 15978

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt