Damen verpassen groß Coup

Die WSV Damen müssen nach dem Sieg gegen Gärtringen (8:2) und dem Unentschieden gegen Herrenberg die Aufstiegsträume begraben. Ebenfalls erfolgreich waren die Herren II gegen Unterreichenbach-Dennjächt (9:3) und die Herren I gegen den TT Altburg (9:3).

Will man die Chance auf den Aufstieg wahren, dürfen sich die Damen beim TTV Gärtringen III keinen Ausrutscher erlauben. Das verlegte Spiel fand vorherige Woche statt und wurde erstaunlicherweise deutlich mit 8:2 gewonnen. Schon aus den Doppeln ging das Team mit 2:0 heraus und zwei Einzelerfolge von Lena Knöller und Sara Bareis ebneten die weitere komfortable Vorsprung. Desweiteren steuerten Sara Knöller und Ronja Haag jeweils einen Punkt zum letztendlich verdienten 8:2 Erfolg bei.

Am Sonntag stand dann das Heimspiel gegen den VfL Herrenberg an. Mit zahlreichen Zuschauern im Rücken wollten die Damen unbedingt gewinnen, doch nach den Doppeln stand es 1:1. Auch danach ging es spannend weiter. Lena Knöller setzte sich mit 11:4 im Entscheidungssatz durch, doch Sara Bareis musste sich dagegen ebenfalls im Schlusssatz mit 9:11 geschlagen geben. Nach dem 3:2 Erfolg von Ronja Haag folgten zwei knappe Niederlagen von Sara und Lena Knöller. Die kurzzeitige Schwächephase beendete Sara Bareis mit ihrem 3:2 Sieg. Jedoch folgten anschließend zwei Niederlagen von Ronja Haag, die den TTV mit 4:6 in Führung brachten. Sara Knöller, Lena Knöller und Sara Bareis führten den WSV zwar mit 7:6 in Front, doch die Niederlage von Sara Knöller besiegelte das 7:7 Unentschieden. Durch diesen Punktverlust rücken die Aufstiegsplätze in unerreichbare Ferne.

Die Herren II durften sich beim TTG Unterreichenbach-Dennjächt III keine Schwächen erlauben, will man den Relegationsplatz verteidigen. So ging man hochkonzentriert in die Eingangsdoppel hinein und konnte dort durch Eutinger/Haag und Hildner/Ivankovic erfolgreich sein. Nach einer 1:3 Niederlage von Jan Haag folgten drei Erfolge von Jörg Eutinger (3:2), Ralph Hildner (3:0) und Uwe Eutinger (3:1). Danach musste sich nur noch Norbert Müller geschlagen geben, sodass nach Siegen von Mateo Ivankovic (3:1), Jörg Eutinger (3:1), Jan Haag (3:1) sowie Uwe Eutinger (3:0) der WSV mit 9:3 die Begegnung gewann.

Das vorletzte Saisonspiel stand für die Herren I zu Hause gegen den TT Altburg III auf dem Plan. Durch drei Doppelerfolge gelang dem Team ein Start nach Maß. Anschließend legte Michael Metzger auf 4:0 nach ehe Kevin Eutinger sich gegen den stark aufspielenden Max Berkemer mit 1:3 geschlagen geben musste. Der WSV ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und erzielte durch Edvard Neisz (3:1), Bernd Zinser (3:0) und Ralf Eutinger (3:0) die Punkt fünf, sechs und sieben. Markus Rothfuß fand gegen die offensive Spielweise seines Kontrahenten leider kein Mittel, sodass der TTA auf 2:7 verkürzen konnte. Im Spitzenspiel des Tages musste auch Michael Metzger gegen Max Berkemer eine Niederlage einstecken. Da jedoch Kevin Eutinger und Edvard Neisz ihre Spiele mit 3:0 gewannen, war der 9:3 Sieg perfekt und die weiße Weste gewahrt.