Stacks Image 4
WSV baut Siegesserie aus

In einer einseitigen Begegnung gewinnen die Herren des WSV gegen den TV Calmbach mit 9:0. Dagegen muss das Jugendteam gegen Calmbach eine 1:6 Niederlage einstecken.

Die Jugendmannschafft des WSV trat am vergangenen Samstag beim wohl stärksten Team der Bezirksklasse Nord, dem TV Calmbach, an. Zu Beginn gab es eine Punkteteilung in den Doppeln. Tobias Beck und Mateo Ivankovic besiegten ihre Kontrahenten in drei Sätzen, jedoch wurde das Doppel Jason Pereira/Luca Sommer mit 0:3 verloren. Anschließend zeigten Tobias Beck und Mateo Ivankovic eine großartige Leistung und konnten eine 2:0 Satzführung herausspielen. Doch danach schlichen sich einige Eigenfehler ein und die TV-Spieler konnten durch eine Leistungssteigerung ihrerseits das Spiel noch zu einem 2:3 Erfolg drehen. Im hinteren Paarkreuz folgte eine 0:3 Niederlage von Luca Sommer, ehe sich Jason Pereira nach einem 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz spielen konnte. Dort gingen dem WSV-Spieler jedoch die Kräfte aus und er verlor den 5.Satz mit 8:11. Den Schlusspunkt setzte Robin Rieg gegen Tobias Beck mit einem 0:3 Sieg zur 1:6 Niederlage für den WSV. "Die Niederlage fällt nach dem Spielverlauf etwas zu hoch aus, denn die Jungs haben eine hervorragende Leistung gezeigt und hätten den ein oder anderen Punkt durchaus verdient gehabt", fasste Betreuer Marcus Zeimet die Partie zusammen.

Nach längerer Pause bestritt Marcus Zeimet für das Herrenteam des WSV Schömberg sein erstes Saisonspiel beim TV Calmbach. Die Befürchtung, dass es eine lange Partie werden könnte, wurde schnell beiseite gelegt, denn die Heimmannschaft musste ohne drei Stammspieler antreten. Dadurch hatte der WSV kaum Probleme alle drei Eingangsdoppel zu gewinnen. Lediglich Michael Metzger und Bernd Zinser benötigten gegen Peter Keppler/Frank Bott fünf Sätze, bis sie den Sieg einfuhren. Danach konnten Michael Metzger und Kevin Eutinger im vorderen Paarkreuz zwei weitere 3:1 Erfolge verbuchen. Zwar zeigte Edvard Neisz nicht seine beste Leistung aber dennoch reichte es mit einer soliden defensiven Spielweise den Gegner zu Fehlern zu zwingen und so einen ungefährdeten 3:0 Sieg einzufahren. Auch Rückkehrer Marcus Zeimet tat sich etwas schwer, doch da Robin Rieg immer wieder Schwierigkeiten hatte die variablen Angaben zu retournieren, konnte sich Marcus mit 13:11, 11:9 und 11:7 durchsetzen. Danach erhöhte Ralf Eutinger durch seinen 3:0 Erfolg auf 8:0. Nach 2:15 Stunden verwandelte Bernd Zinser gegen Pascal Bott den ersten Matchball und der WSV konnte dadurch das Spiel mit 9:0 gewinnen.