Stacks Image 4
WSV Teams nicht zu schlagen

Alle Tischtennismannschaften des WSV waren am vergangenen Samstag siegreich. Die Jugend besiegt Althengstett mit 6:3 und die Damen Weil der Stadt mit 8:6. Auch der VfL Nagold wird von den Herren 1 mit 9:0 abgeschossen. Mit einem 6:3 Erfolg startet die Dritte erfolgreich in die Saison.

Vom VfL Nagold erwartete sich die 1.Mannschaft deutlich mehr Gegenwehr als es bisher der Fall war. Doch es wurde erneut eine klare Sache für den WSV. Trotz der kleinen Umstellung in den Doppeln, ausgelöst durch das Fehlen von Edvard Neisz, gewannen die Schömberger alle drei Doppel. Danach folgten Siege von Kevin Eutinger (3:0), Michael Metzger (3:1), Manuel Bonowitz (3:0) und Marcus Zeimet (3:1), ehe das erste knappe Spiel von Ersatzspieler Jan Haag anstand. Der WSV-Akteur konnte einen 1:2 Satzrückstand letztendlich noch zu einem 3:2 Sieg drehen. Den Schlusspunkt zum 9:0 Sieg setzte daraufhin Bernd Zinser mit seinem 3:1 Erfolg. Eigentlich wollte das Team nur schnellstmöglich Punkte gegen den Abstieg einfahren und nun steht man mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze und wird von der Konkurrenz als Meisterschaftsmitfavorit angesehen.

Zum Saisonauftakt der Herren 3 empfing der WSV das Team aus Hirsau 2. Nach der Punkteteilung in den Doppel folgte ein 3:1 Erfolg von Tobias Beck, sowie eine 1:3 Niederlage von Adam Metzger. Im hinteren Paarkreuz dominierten Norbert Müller und Jessica Eutinger ihre Begegnung, sodass es mit einem klaren 4:2 Vorsprung in die zweite Einzelrunde ging. Dort musste sich Tobias Beck dem starken Oliver Siegmund geschlagen geben, ehe Adam Metzger (3:2) und Norbert Müller (3:0) den 6:2 Erfolg perfekt machten.

In der Bezirksliga der Jugend kam es zum Duell zwischen Althengstett und Schömberg. Zu Beginn konnten beide Doppel zwar gewonnen werden, jedoch folgten anschließend Niederlagen von Mateo Ivankovic und Rico Volz. Im hinteren Paarkreuz ließen Jason Pereira und Luca Sommer wenig anbrennen und brachten ihr Team mit 4:2 in Führung. Eine weitere Niederlage von Mateo Ivankovic ließ das Heimteam zwar nochmal hoffen, doch diese Hoffnung währte nur kurz, denn Rico Volz und Jason Pereira entzauberten ihre Gegner und bescherten dem WSV einen 6:3 Erfolg.
Die Damen mussten zum schweren Auswärtsspiel nach Weil der Stadt fahren. Dort erwischten sie einen soliden Start und gingen mit einem 1:1 in die erste Einzelrunde hinein. Nach einer weiteren Niederlage von Sara Bareis folgten Siege von Lena Knöller (3:0), Jennifer Klingenberg (3:0) und Ronja Haag (3:0). Doch diese Führung hielt nicht lange an, denn Lena Knöller und Sara Bareis mussten in ihren Partien eine Niederlage hinnehmen. Die Damen ließen sich davon nicht aus ihrem Konzept bringen und konterten durch Siege von Ronja Haag (3:0), Jennifer Klingenberg (3:1) und Lena Knöller (3:0) zur 7:4 Führung. Da es Ronja Haag und Jennifer Klingenberg nicht schafften den 8.Punkt zu erzielen, musste das letzte Spiel des Tages die Entscheidung bringen. Mit einem klaren 11:5, 11:6 und 11:2 Sieg bescherte Sara Bareis dem WSV einen umjubelnden 8:6 Erfolg.