Stacks Image 4
TT Damen stehen im Pokalfinale

Die Damenmannschaft des WSV qualifiziert sich durch den 4:1 Erfolg gegen Baiersbronn für das Pokalfinale. Das Rundenspiel gewinnen sie mit 8:3. Mit 9:0 besiegen die Herren I den TV Calmbach IV. Die einzige Niederlage verbucht die Jugend mit 3:6 gegen Stammheim II.

Ohne zahlreiche Stammkräfte musste die Jugendmannschaft des WSV in Stammheim antreten. Dennoch stand es nach Siegen von Ivankovic/Widmann und Dennis Widmann 2:2. Anschließend folgten jedoch zwei Niederlagen von Pereira und Kögler, sodass es mit einem 2:4 Rückstand in die zweite Einzelrunde hineinging. Dort konnte Mateo Ivankovic mit einem 3:2 Sieg glänzen. Da sich Dennis Widmann und Jason Pereira jedoch geschlagen geben mussten, stand die bittere 3:6 Niederlage fest.

Vor dem Rundenspiel der Damen gegen Baiersbronn trugen die beiden Teams das Pokalhalbfinale aus. Dies sollte eine relativ klare Sache für den WSV werden. Sara Bareis (3:1) und Lena Knöller (3:0) brachten ihr Team schnell mit 2:0 in Führung. Danach sahen die Zuschauer eine packende Begegnung zwischen Ronja Haag und Maren Kohler, die mit 2:3 an die SVB-Spielerin ging. Ebenfalls knapp wurde es beim Doppel, dass Bareis/Haag jedoch schlussendlich mit 11:6 im Entscheidungssatz gewinnen konnten. Lena Knöller machte daraufhin mit einem 3:1 Erfolg den 4:1 Sieg perfekt. Diese Freude wollten die Damen dann mit ins Saisonspiel nehmen, doch dort sah es am Anfang nicht ganz so eindeutig aus, denn das Doppel Knöller/Knöller sowie Sara Bareis im Einzel mussten eine Niederlage hinnehmen, sodass das Heimteam mit 1:2 in Führung lag. Eine Siegesserie von sechs Siegen in Folge von Lena Knöller (3:0,3:1), Sara Knöller (3:2), Ronja Haag (3:2, 3:0) und Sara Bareis (3:0) führte dann zur komfortablen 7:2 Führung. Da lediglich Sara Knöller noch gegen Milena Mayer mit 1:3 verlor und ihr Schwester Lena danach mit 3:1 gewann, war der 8:3 Erfolg besiegelt.

Da die TTG Unterreichenbach-Dennjächt am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, konnten die Herren I mit einem Sieg gegen den TV Calmbach IV die Tabellenführung zurückerobern. Dies nahmen sich die Jungs natürlich vor und gingen selbstbewusst in die Begegnung hinein. Durch den Gewinn aller drei Eingangsdoppel war der Grundstein für einen möglichen Sieg schon gelegt. Im vorderen Paarkreuz hatte Kevin Eutinger zu Beginn noch leichte Probleme im Konterspiel, dies bekam er aber mit der Zeit in Griff und konnte, wie auch Michael Metzger, für den WSV punkten. Manuel Bonowitz ließ seinem Kontrahenten anschließend nicht den Hauch einer Chance und steuerte den nächsten Punkt bei. Es folgten zwei Begegnungen auf Messers Schneide von Marcus Zeimet und Edvard Neisz, die aber beide im Entscheidungssatz gewonnen wurden. Seine beeindruckende Form unterstrich Bernd Zinser mit seinem 11:5, 11:4, 11:5 Sieg gegen Kevin Jandl und dem daraus folgenden 9:0 Erfolg. Kommende Woche folgt nun das Spitzenspiel gegen Unterreichenbach, zudem wir Sie gerne einladen würden.