Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des WSV Schömberg e.V.

Tischtennis, 17./18.10.2020

WSV-Express nimmt wieder Fahrt auf

Mit 9:2 überrollt Aufsteiger Schömberg die etablierte Bezirksligamannschaft aus Gechingen. Dagegen kommen die Damen gegen Weil der Stadt mit 1:8 unter die Räder.

Nach der einkalkulierten Niederlage der WSV-Damen gegen den SSV Schönmünzach, war auch gegen Weil der Stadt kein Sieg zu erwarten. Jedoch wollte man den Kontrahentinnen lange Paroli bieten und die ersten Einzelerfolge verbuchen. Im Doppel waren die Geschwister Lena Knöller / Sara Blessing dem Sieg greifbar nahe, doch in den entscheidenden Phasen hatten die Gäste die Nase vorne, sodass es schlussendlich mit einem 0:2 Rückstand in die Einzelbegegnungen ging. Leider lief es auch hier nicht nach den Vorstellungen der Heimmannschaft. Sowohl Lena Knöller als auch Sara Bareis mussten sich glatt in drei Sätzen geschlagen geben. In einem Match auf Messers Schneide konnte Ronja Haag den ersten Einzelerfolg für die WSV-Damen in der Landesklasse verbuchen. Im weiteren Spielverlauf war jedoch nichts mehr zu holen und somit ging die Partie mit 1:8 an die Gäste aus Weil der Stadt. Der WSV sollte die Niederlage schnell vergessen und sich auf das Spiel gegen die SpVgg Aidlingen vorbereiten, wo jedoch erneut ein schweres Match bevorstehen wird. 

Für die Niederlage aus dem Pokalspiel wollten sich die Herren I beim SF Gechingen revanchieren. Den Hausherren gelang ein nahezu einwandfreier Start, der mit einem 2:1 Vorsprung belohnt wurde. Manuel Bonowitz entzauberte seinen Gegner klar in drei Sätzen und erhöhte so den Vorsprung. Im Pokal wurde Kevin Eutinger noch von Spitzenspieler Christof Schwarz geschlagen, doch an diesem Tag legte der WSV-Spieler noch eine Schippe drauf und triumphierte im Entscheidungssatz mit 11:5. Michael Metzger tat sich an diesem Spieltag etwas schwer, doch immer wenn es knapp wurde, hatte er die bessere Antwort parat und gewann schließlich mit 3:1. Durch eine taktische Meisterleistung zwang Edvard Neisz seinen Kontrahenten in vier Sätzen in die Knie. Was Martin Kern im Moment besonders gegen Noppenspieler abliefert, ist zum Zunge schnalzen und verlangt große Bewunderung. Vergangene Woche entwaffnete er Abwehrspezialist Karl Felger und dieses Mal ließ er Clemens Böttinger mit 11:1, 11:8 und 11:1 nicht den Hauch einer Chance. Die famose Mannschaftsleistung führte Marcus Zeimet mit einer souveränen Vorstellung gegen seinen Widersacher fort. Anschließend musste sich jedoch Manuel Bonowitz nach guter Aufholjagd mit 2:3 geschlagen. Kevin Eutinger trug sich auch in seinem zweiten Einzel in die Siegerliste mit ein und bescherte seinem Team dadurch einen ungefährdeten 9:2 Erfolg. "Wir haben in den vergangenen Wochen sehr gute Leistungen gezeigt und haben bei den Kontrahenten wohl schon ordentlich Eindruck hinterlassen. Mit einem so guten Start hätten wir nicht gerecht und sind natürlich mit den drei Siegen und lediglich einer knappen Niederlage gegen Birkenfeld mehr als zufrieden. Nichtsdestotrotz wollen wir uns auf den bisherigen sechs Punkten nicht ausruhen, sondern wollen auch gegen Loßburg in zwei Wochen wieder punkten", antwortete Kapitän Kevin Eutinger auf die Frage, wie er die vergangenen Leistungen von seinem Team gesehen habe. 

Die Begegnungen am Samstag, den 24.Oktober, im Überblick:
13:00Uhr: SV Baiersbronn I - WSV Jugend
15:00Uhr: Herren III - SF Emmingen I
18:30Uhr: Herren II - VfL Stammheim IV

Tischtennis, 10./11.10.2020

WSV- Siegesserie beendet

 

Am vergangenen Wochenende wurden den WSV Teams die ersten Niederlagen der noch jungen Saison zugefügt. Die Herren III verloren beim SF Gechingen III mit 5:9. Topfavorit Schönmünzach setzte sich gegen die WSV-Damen mit 8:0 durch. In einem langen Sonntagspiel musste sich der WSV I mit 7:9 dem TTC Birkenfeld II geschlagen geben.
Der WSV Schömberg III musste in der Kreisliga C die erste Niederlage hinnehmen. Gegen den SF Gechingen III stand am Schluss ein 5:9 Ergebnis fest. Schon nach den Doppeln rannten die Gäste einem 1:2 Rückstand hinterher, der sich durch die Niederlagen von Jörg und Uwe Eutinger auf 1:4 vergrößerte. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Duelle über die volle Distanz. Michael Vetter behielt mit 11:4 die Oberhand, wohingegen Luca Sommer ein unglückliches 7:11 hinnehmen musste. Als Fritz Haag in vier knappen Sätzen schließlich mit 3:1 gewann und somit auf 3:5 verkürzte, keimte beim WSV noch einmal Hoffnung auf. Diese zerschlug sich jedoch wieder rasch, da erneut drei Niederlagen in Serie folgten. Luca Sommer drehte einen 0:2 Satzrückstand zwar noch zu einem 3:2 Erfolg um und auch Michael Vetter gewann sein zweites Spiel mit 3:0, aber durch die erneute Niederlage von Tobias Beck konnte der 5:9 Endstand nicht mehr verhindert werden. 

 

Gegen die Übermannschaft der Liga, dem SSV Schönmünzach, war für die Damen nichts zu holen. Die Damen waren sich der Außenseiterrolle mehr als bewusst und wollten ihren Gegnerinnen wenigstens ein paar Satzverluste zufügen. Dies gelang jedoch lediglich Jennifer Klingenberg, die mit 1:3 unterlag. Die weiteren WSV-Spielerinnen zeigten zwar sehr gute Leistungen und waren einem Satzgewinn nahe, aber Lena Knöller, Ronja Haag und Sara Blessing verloren ihre Duelle schließlich glatt in drei Sätzen. 

 

Das Duell zwischen dem WSV I und dem TTC Birkenfeld war nichts für schwache Nerven. Nach 4:15h stand der TTC mit 7:9 als Sieger fest. Der Aufsteiger aus Schömberg verlangte dem Favoriten jedoch alles ab und war dem Punktgewinn sehr nahe. Nach den Doppeln waren die Hausherren noch mit 2:1 in Front, doch Manuel Bonowitz und Kevin Eutinger unterlagen äußerst knapp in fünf Sätzen ihren Kontrahenten. Auch im mittleren Paarkreuz mussten die WSV-Spieler ihren Gegnern den Sieg überlassen. Der erste Einzelerfolg für die Heimmannschaft erzielte Martin Kern mit einer grandiosen Leistung gegen den unangenehm spielenden Karl Felger. Leider wurde die erste Einzelrunde von einer 1:3 Niederlage von Marcus Zeimet beendet. Angespornt durch den 3:6 Rückstand gingen Manuel und Kevin in Durchgang Nummer zwei hinein. Manuel Bonowitz verlor erneut unglücklich mit 2:3, doch Kevin Eutinger machte es dieses Mal besser und schlug Oliver Sierpek in vier Sätzen. Auch bei Michael Metzger und Edvard Neisz lief es nun viel besser und die beiden gewannen ihre Duelle mit 3:2 bzw. 3:0. Nachdem dem WSV anschließend den achten Minuspunkt einstecken musste, verkürzte Marcus Zeimet noch einmal auf 7:8. Im Schlussdoppel erwischten die Jungs leider keinen guten Start und mussten sich nach einer Aufholjagd dennoch geschlagen geben. Die WSV-Truppe lässt sich durch die Niederlage jedoch nicht unterkriegen und wird nächste Woche gegen Gechingen wieder alles geben. 

 

Marcus Zeimet und Manuel Bonowitz (links) verlieren das Schlussdoppel mit 1:3.

Die Begegnungen am Samstag, den 17.Oktober, im Überblick:
10:00Uhr: WSV Jugend - TTF Althengstett I
18:30Uhr: Herren I - SF Gechingen I


Die Begegnungen am Sonntag, den 18.Oktober, im Überblick:
13:00Uhr: WSV Damen -  Spvgg Weil der Stadt I


Tischtennis, 03.10.2020

Schömberger Halle wird zur Festung

 

Alle TT-Mannschaften konnten vor heimischer Kulisse Erfolge feiern. Dem WSV I glückte ein 9:4 Sieg gegen Salzstetten und die 2.Mannschaft gewann nach langem Kampf mit 9:7 gegen Ebhausen II. Zuvor war schon die Jugend mit 6:2 gegen Baiersbronn II sowie die Herren III gegen Oberkollbach II erfolgreich. 
Den großen Heimspieltag eröffnete am Samstag morgen die Jugend gegen Baiersbronn II. Im ersten Saisonspiel präsentierte sich die Mannschaft schon sehr gut und konnte die Begegnung klar mit 6:2 gewinnen. Die Punkte erzielten Dennis Widmann (2), Luca Sommer (2), Tom Kögler und das Doppel Widmann/Sommer. Lange ausruhen auf dem Sieg dürfen sich die Jungs aber nicht, denn mit dem TTF Althengstett wartet am nächsten Spieltag der erste Härtebrocken. Dafür müssen sie sich jetzt im Training vorbereiten. 
Auf ein Wiedersehen kam es beim Spiel der 3.Mannschaft gegen den SV Oberkollbach II. Denn im Team der Gäste standen drei ehemalige WSV-Spieler. Dies führte beim Heimteam natürlich zu einer zusätzlichen Motivation, die sich auch in Erfolge wiederspiegelte, denn alle Einzelbegegnungen wurden gewonnen. Lediglich ein Doppel mussten die Hausherren den Gästen überlassen, sodass am Ende ein 9:1 Sieg zu Buche stand. Jörg Eutinger, Dennis Widmann, Uwe Eutinger, Michael Vetter, Tobias Beck und Fritz Haag erzielten die Punkte für ihr Team.
Drei Spiele, drei Siege. Dass es so gut losgehen würde für den WSV II hätte vor der Runde wohl keiner für möglich gehalten, doch jeder wurde eines Besseren belehrt. Nach den zwei recht deutlichen Erfolgen gegen Nagold und Altburg stand mit dem TV Ebhausen II die nächste Hürde an. Einer grandiosen kämpferischen Leistung war es zu verdanken, dass das Duell schlussendlich mit 9:7 gewonnen wurde. Ausschlaggebend war hier zum einen der Gewinn von drei Doppeln und dem Sahnetag von Ottmar Baur und Markus Rothfuß, die jeweils zwei Einzelerfolge zum Sieg beisteuerten. Die zwei noch fehlenden Punkte erzielten Ralf Eutinger und Jan Haag. Nun darf die Truppe von Kapitän Kevin Bonowitz zwei Wochen pausieren, ehe sie es zu Hause mit dem VfL Stammheim IV zu tun bekommt. 
Wird der WSV I noch zum Schrecken der Bezirksliga? Nach dem fulminanten Auftakt gegen Grüntal hatten die Schömberger am vergangenen Samstag mit dem SF Salzstetten den nächsten Hochkaräter vor Brust. Mit Andre Hase – gehört definitiv zu den stärksten Akteuren der Liga – und dem variantenreichen Aufschläger Michael Geiger, haben sie ein stark besetztes vorderes Paarkreuz. Diesem waren sich die WSV-Akteure bewusst, doch das spornte Manuel Bonowitz und Kevin Eutinger noch umso mehr an. Manuel Bonowitz brachte es sogar fertig, beide Kontrahenten in die Knie zu zwingen und den Grundstein für den späteren Erfolg zu legen. Denn wie schon in der Begegnung gegen Grüntal ist bei Michael Metzger, Martin Kern und Marcus Zeimet stets mit Punkten zu rechnen. So auch gegen Salzstetten, wo die drei Routiniers vier Punkten erzielen konnten. Mit dem Erfolg von Edvard Neisz gegen Daniel Kreidler ist auch er in der Bezirksliga angekommen. Lediglich Kevin Eutinger wartet noch auf seinen ersten Einzelerfolg. Doch die aufsteigende Form lässt darauf hoffen. Solange sein Team jedoch auch ohne seine Punkte Siege einfährt, kann er die Niederlagen wohl verschmerzen.

 


Bild 1: "Auf dem Siegeszug: Die 3.Mannschaft bestehend aus Fritz Haag, Tobias Beck, Uwe Eutinger, Jörg Eutinger, Michael Vetter, Dennis Widmann (v.l.)"
Bild 2: "Bernd Zinser (rechts) und Kevin Bonowitz (rechts) verwandeln den Matchball zum 9:7 Triumph"
Bild 3: "Edvard Neisz (rechts) im Duell gegen Daniel Kreidler (links)"


Die Begegnungen am Samstag, den 10.Oktober, im Überblick:
19:00Uhr: SF Gechingen III - Herren III


Die Begegnungen am Sonntag, den 11.Oktober, im Überblick:
11:00Uhr: SSV Schönmünzach II - WSV Damen
13:00Uhr: Herren I - TTC Birkenfeld II

Biathlon, 12.09.2020

Baden-Württembergische Meisterschaft in Schönwald

Nachdem im März die Baden-Württembergische Meisterschaft im Biathlon aufgrund Corona ausfiel, wurde diese nun im Rahmen des SBW-Cups am 12. September in Schönwald nachgeholt. Mit einer überragenden Laufform auf dem Skiroller, konnte Tim Nechwatal seine Konkurrenten in Schach halten und gewann mit 7 Strafrunden im Gepäck in der Jugend 16/17 den Baden-Württembergischen Meistertitel. Mit gleich zwei sehr guten Ergebnissen starteten Oskar Pfingst und Maxim Haddou in die Saison 2020/2021. Im RWS Schießen sowie im anschließend Massenstartwettkampf belegte Oskar Rang 2 und Maxim Rang 3 bei den Schülern 12/13.

Weitere Ergebnisse:
Schnupperklasse: 7. Rang Tom Pfingst
Schüler 14/15: 9. Rang Vivica Pfingst, 12. Rang Jana Bottesch, 7. Rang Joel Haddou, 8. Rang Tim Zeimet
Jugend 16/17: 7. Rang Lea Nechwatal

Biathlon

Maxim Haddou Rang 3 in der Gesamtwertung

 

Mit zwei spitzen Plätzen, bei seiner ersten Teilnahme am RWS Cup Finale in Altenberg (Sachsen), stieg Maxim Haddou in die DSC Schülercup Serie 2020/2021 ein. Im Massenstart Cross unter Staffelbedingungen und strömenden Regen sowie Temperaturen um die 5 Grad, lief er als Dritter ins Ziel. Beim RWS Schiessen sicherte er sich den 8. Rang in der Schülerklasse 13. Dies war gleichzeitig sein Startplatz für den Verfolger in der klassischen Technik. Auf der 3km Runde, konnte er sich auf Rang 4 vorarbeiten. Gemeinsam mit Oskar Pfingst (WSV Schömberg) sowie 2 Sportlern vom DAV Ulm und einem Sportler vom SC Bad Säckingen gelang ihm auch noch der Sprung auf das zweite Podest in der Mannschaftswertung für das SBW Team im RWS Schiessen.
Mit Startplatz 31 beim Verfolgungsrennen startete Oskar Pfingst seine Aufholjagd in der S13 und landete am Ende auf Rang 16. Beim Massenstart Cross belegte er denselben Rang. In der S14 konnte Tim Zeimet den 14. Rang in der Ringserie erschiessen. Beim Massenstart und beim Verfolger belegte er jeweils den 27. Rang. Maxims Bruder Joel Haddou erreichte im RWS Schiessen in der S15 den 10. Rang. In beiden Laufwettkämpfen musste er das starke Starterfeld vorbei ziehen lassen und belegte hier die Ränge 24 und 22. Jana Bottesch wurde im Ringschiessen Sechzehnte und konnte fast diesen Rang das ganze Wochenende in der S15 halten. Beim Massenstart Cross und beim Verfolger wurde sie Siebzehnte. Mit den Rängen Achtzehn (RWS), Neunzehn (Verfolger) und Einundzwanzig (Massenstart) beendete Vivica Pfingst ihr Wettkampfwochenende.


 


Tischtennis, 26.09.2020

WSV I siegreich bei Bezirksligadebüt

Am vergangenen Wochenende waren alle drei Herrenteams des WSV Schömberg auf Punktejagd. Der WSV I gewann in Grüntal mit 9:6. Die zweite Garde schlug den TT Altburg mit 9:3 und die Herren 2 feierten einen 9:4 Erfolg beim TV Calmbach V.

Zum Start der Kreisliga C-Saison war die 3.Mannschaft des WSV Schömberg beim TV Calmbach V zu Gast. Das junge Team gespickt mit dem Routinier und Kapitän Jörg Eutinger zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung und ging mit 2:1 in Führung. Lena Knöller (3:1) und Jörg Eutinger (3:2) erhöhten sogar auf 4:1. Auch im mittleren Paarkreuz behielten die Nachwuchsakteure Dennis Widmann (3:1) und Luca Sommer (3:0) die Oberhand. Den ersten Einzelpunkt für das Heimteam erzielte Christof Müller gegen Tobias Beck. Doch sofort kam die Antwort von Michael Vetter, der mit 3:0 seinen Kontrahenten in die Knie bezwang. Bei der Heimmannschaft keimte nochmals Hoffnung auf, als Jörg Eutinger im Spitzenspiel mit 1:3 unterlag und Lena Knöller in einem umkämpften Match mit 2:3 das Nachsehen hatte. Jedoch war auf die Jugend Verlass, die ihrem Team einen 9:4 Erfolg bescherten. 

Zu einem Wechsel des Heimrechts kam es beim Spiel zwischen Altburg II und Schömberg II, denn der TT Altburg hatte am vergangenen Samstag keine Halle zur Verfügung. Das kam Kevin Bonowitz und Co. wohl sehr entgegen, denn sie gingen mit 2:1 aus den Doppeln heraus. Mit 0:3 unterlag Bernd Zinser zwar seinem Widersacher, doch anschließend folgte eine Siegesserie des WSV. Für die 7:2 Führung sorgten Kevin Bonowitz (3:2), Ralf Eutinger (3:1), Jan Haag (3:0), Markus Rothfuß (3:0) und Mateo Ivankovic (3:0). In der zweiten Einzelrunde machte Bernd Zinser seine Niederlage wieder gut und bezwang Max Berkemer mit 3:1. Lediglich Dirk Horn konnte an diesem Tag für sein Team punkten und bescherte den Gästen das kurzzeitige 3:8. Den Schlusspunkt zum 9:3 Erfolg setzte danach Ralf Eutinger mit seinem 3:1 Sieg. 

Nach dem dreimaligen Durchmarsch des WSV I wartete in der Bezirksliga der erste Härtebrocken auf Kapitän Kevin Eutinger und sein Team. Beim Absteiger CVJM Grüntal wurde die Schömberger Truppe trotz Fehlens von Grüntals Nummer 1 als klarer Underdog angesehen. Nichtsdestotrotz wollte der WSV alles dafür geben, um am Ende als Sieger vom Tisch zu gehen. Dieses Vorhaben wurde sofort in die Tat umgesetzt und zwei der drei Eingangsdoppel gingen an die Gäste. Im vorderen Paarkreuz standen die Spiele von Kevin Eutinger - Fabio Gruber und Manuel Bonowitz - Pascal Bestges auf Messers Schneide. Doch beide Duelle gingen im Entscheidungssatz an den CVJM. Nachdem Edvard Neisz sich mit 0:3 geschlagen geben musste, verkürzte Michael Metzger durch eine Glanzleistung auf 3:4. Im hinteren Paarkreuz war und bleibt der WSV eine Bank. Sowohl Marcus Zeimet als auch Martin Kern konnten ihre Duelle siegreich gestalten und brachten ihr Team so mit 5:4 in Führung. Dieser Vorsprung hielt jedoch nicht lange an, denn Manuel Bonowitz und Kevin Eutinger verloren auch ihre zweiten Einzelbegegnungen. Michael Metzger präsentierte sich in bärenstarker Form und gewann auch gegen Moritz Blumenstock mit 3:2. Nachdem Edvard Neisz auch sein zweites Einzel mit 1:3 verlor, kam wieder der große Auftritt vom hinteren Paarkreuz. Martin Kern und Marcus Zeimet präsentierten sich ebenfalls in starker Verfassung und drehten die Begegnung zu einem 8:7 Vorsprung. Das Schlussdoppel Bonowitz/Zeimet hatte weitestgehend alles im Griff und der erste Erfolg für den WSV I in der Bezirksliga war unter Dach und Fach. 

Die Begegnungen am Samstag, den 03.Oktober, im Überblick:
10:00Uhr: WSV Jugend - SV Baiersbronn II
15:00Uhr: Herren III - SV Oberkollbach II
19:00Uhr: Herren I - SF Salzstetten I
18:30Uhr: Herren II - TV Ebhausen II

Tischtennis, 19.09.2020

TT-Spieler dürfen wieder an die Platte

Nach einer sehr langen Pause, wegen der Corona-Situation, begaben sich die WSV-Spieler am vergangenen Wochenende wieder an die Tischtennisplatte, um einen Wettkampf zu absolvieren. Den Start machte die 2.Herrenmannschaft gegen das Team aus Nagold. Aufgrund der aktuellen Lage musste jedes Team im Voraus ein Hygienekonzept erstellen, an das sich jede Auswärtsmannschaft zu halten hat. Die lange Pause von März bis September hinterließ bei allen Akteuren spielerisch sichtbare Spuren, doch jeder Spieler war froh sich endlich wieder mit Anderen messen zu dürfen. Für den WSV war es ein holpriger Start, doch mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Gäste eine komfortable Führung erspielen. Nach dem 2:1 Vorsprung , der durch zwei gewonnenen Doppeln resultierte, legten Ralf Eutinger (3:1) und Bernd Zinser (3:0) auf 4:1 nach. Mit 11:9, 11:6 und 11:9 bezwang Markus Rothfuß seinen Kontrahenten. Anschließend trug sich auch noch Jan Haag durch einen 3:1 Erfolg in die Siegerliste mit ein. Spannend machte es danach Lena Knöller im Spiel gegen Maurice Wirth. Nach langem Kampf konnte sie das Duell mit 11:5 im Entscheidungssatz gewinnen. Jörg Eutinger und Bernd Zinser ließen nichts mehr anbrennen und bescherten ihrem Team einen ungefährdeten 9:1 Erfolg im ersten Saisonspiel. 


Die Begegnungen am Samstag, den 26.September, im Überblick:
18:00Uhr: CVJM Grüntal - Herren I
19:00Uhr: TT Altburg II - Herren II 
19:30Uhr: TV Calmbach V - Herren III

Turnen, 27.07.2020

Sportlerehrung der Gemeinde Schömberg

 

Leider konnten die Sportlerehrungen dieses Jahr nicht wie gewohnt im wunderbaren Rahmen des Abends der Vereine stattfinden. Dennoch war es unserem Bürgermeister ein Anliegen, den Sportlern und Sportlerinnen Lob und Anerkennung für ihre Leistungen entgegenzubringen. 
Die Trainer/innen des WSV Schömberg Turnen haben daher am 27. Juli 2020 einen kleinen Saisonabschluss vor dem Vereinsheim Henstbergstüble organisiert, bei dem sie die Ehrungen stellvertretend im kleinen Rahmen vornahmen. Ganz besonders erfreulich ist dabei zu erwähnen, dass dieses Jahr zum ersten mal auch Turnerinnen des WSV für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden.
Die höchsten Erfolge unserer Sportler im Überblick:

 

Einzel:

Emma Rotter (Gaumehrkampfmeisterin)
Lili Simunovic (Gaumeisterin P-Stufen Einzel)
Marta Vetter (Gaumeisterin P-Stufen Einzel)
Francesca Haug (Gaumehrkampfmeisterin)
Nico Giebelhäuser (2. Platz Landeskinderturnfest) 
Fabian Giebelhäuser (2. Platz Landesfinale P-Stufen Einzel)

Mannschaft:

1. Mannschaftt des WSV Schömberg: Gaumeister P-Stufen Mannschaft

Sejla und Dzenita Zoronjic, Marta Vetter, 
Francesca und Laetitia Haug, Helen Rotter, 
Amelie Kopp, Vivien Vogt


David Hennig mit der Mannschaft der KTV Straubenhardt 1.Platz in der 3.Bundesliga 

 

Wir danken der Gemeinde, trotz allen Widrigkeiten in diesem Jahr die Ehrung unserer Sportler ermöglicht zu haben, und gratulieren allen Turnerinnen und Turnern, sowie den Sportlern der anderen Abteilungen und Vereine herzlich zu ihren herausragenden Leistungen.
Auch wenn in diesem Jahr nahezu alle sportlichen Veranstaltungen ausgefallen sind, haben wir das Training in unserer Leistungsgruppe im Rahmen eines abgestimmten Hygienekonzepts seit Pfingsten wieder aufgenommen und bereiten uns fleißig auf die Saison 2021 vor. Mit gewohntem Einsatz und Fleiß wollen wir auch dann zahlreiche Erfolge und Titel für Schömberg holen. 
Nach den Sommerferien freuen wir uns dann, mit dem Training in den anderen Gruppen beginnen zu können und unseren vielen kleinen und großen Sportlern die Möglichkeit zur Bewegung bieten zu dürfen.
Ein ganz herzlicher Dank geht in diesen Zeiten auch an die Trainer und Ehrenamtlichen des Vereins, welche keine Mühe gescheut haben sich mit den Verordnungen und Vorgaben auseinander zu setzen, Konzepte zu erarbeiten und bei allen Fragen stets ein kompetenter Ansprechpartner zu sein.


 

 

Bei Interesse unter info@wsv-schoemberg.de melden!